Karlsruhe

AKB Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine e.V.

Dr. Rempp

Karlsruher Bürgerinnen und Bürger haben sich schon früh zusammengeschlossen, um das Gemeinwohl zu fördern und die Interessen ihres jeweiligen Stadtteils gegenüber der Stadtverwaltung zu vertreten. Die Gründungen der ältesten Bürgervereine liegen schon mehr als ein Jahrhundert zurück. Daher haben sie viel Erfahrung bei der Partizipation in der kommunalen Verwaltung. Denn die Bürgervereine haben sich während dieser Zeit zu wichtigen Gesprächspartnern der Stadtverwaltung entwickelt. Das ehrenamtliche Engagement der Bürgervereine orientiert sich stets am Gesamtwohl unserer schönen Stadt Karlsruhe.

Alle 25 Karlsruher Bürgervereine haben sich zu diesem Zweck unter der Dachorganisation „Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine e.V. (AKB)“ zusammengeschlossen. Sowohl die Bürgervereine einzeln, als auch die AKB, vertreten durch deren Vorstand, sind anerkannte Partner der Stadtverwaltung. Ihnen wird eine Mitsprachemöglichkeit bei verschiedenen kommunalen Entscheidungen eingeräumt.

Die Bürgervereine vertreten dabei die Belange ihrer Stadtteile gegenüber der Verwaltung prinzipiell eigenständig. Stadtteilübergreifende Probleme werden in der AKB behandelt. Es wird aber sehr darauf geachtet, dass dabei nie in die Souveränität des betroffenen Bürgervereins eingegriffen wird.

Auf Wunsch, und soweit nicht die Interessen benachbarter Bürgervereine dadurch negativ tangiert werden, unterstützt der Vorstand der AKB die Bürgervereine in der Umsetzung ihrer Anliegen.

Insoweit wirken alle zusammen an der Weiterentwicklung Karlsruhes mit. Die Bürgervereine sind zur politischen Neutralität verpflichtet. Dadurch gewährleisten sie eine politisch neutrale Kooperation mit den gewählten Vertretern der Parteien und Wählervereinigungen im Gemeinderat sowie mit der Stadtverwaltung.

Diese Konstellation ist in Deutschland, wenn überhaupt, wohl nur vereinzelt anzutreffen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.buergervereine-ka.de

Dort können Sie auch Probleme aus Ihrem Stadtteil mitteilen oder Wünsche und Verbesserungsvorschläge machen, die Ihren Stadtteil betreffen. Die AKB leitet diese dann an den für Sie zuständigen Bürgerverein weiter.

Dr. Helmut Rempp
1. Vorsitzender AKB